Seite wählen

Adsense Einnahmen steigern

Sehen Deine Pay-Per-Click Einnahmen in Google Adsense so aus?

Niedrige Adsense Einnahmen

Niedrige Adsense Einnahmen im Cent Bereich, so sieht es in den meisten Fällen für Webseiten Besitzer im Affiliate Bereich aus.

Wie wäre es, wenn sich morgen Deine Adsense Einnahmen so verändern?

Änderung der Adsense Einnahmen

Mit dem G-CLICK System wurden die Adsense Einnahmen von Durschnittliche 0,50 – 1,30 € auf täglich 50 – 100 € gesteigert.

Google Adsense Einnahmen

Adsense steigern mit Click-System

 

Ziel von G-Click.de ist die Einhaltung der Google Adsense Richtlinien und hat zur Folge dass keinerlei Illegale Methoden benutzt werden. Dies hätte zur Folge dass Google Adsense jeden Betrugsversuch umgehend bestraft und alle Ads blockiert:

Unerlaubte Dinge gemäß Google Adsense Richtlinien:

  • Ungültige Klicks und Impressionen
  • Zu Klicks auf oder zur Ansicht von Anzeigen auffordern
  • Content-Richtlinien
  • Irreführende Inhalte
  • Autorisiertes Inventar (ads.txt)
  • Zugriffsquellen

G-Click ist optimiert für die Steigerung der Google Adsense Einnahmen

  • Keine Software Installation
  • Kein Traffic Kaufen
  • Keine Ads schalten
  • Kein Video-Kurs
  • Kein Abo

Ziel der Konzeptionierung und Umsetzung von G-Click

  • Für Jedermann umsetzbar
  • 5-10 Minuten täglicher Arbeitsaufwand
  • Dauerhaft und langfristig nutzbar
  • Den Google Adsense Richtlinien konformer PDF Ratgeber

Adsense Einnahmen steigern

47,99€ statt bisher 99,99€

Adsense Einnahmen steigernGoogle Adsense Clicks – Schwierigkeiten und Probleme – Banner und Werbeanzeigen mit AdsenseClicks bringen nicht die gewünschten Erfolge? Woran das liegt und wie hier Abhilfe geschaffen werden kann, erfahren Sie hier. Adsense ist eines der ersten Werbenetzwerke im Internet und verzeichnet eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte. Durch die gezielt gesetzten Werbebanner lässt sich gezielt Werbung schalten, ob auf Google selbst oder auf Partner-Websites.

Als Betreiber eines Blogs oder einer Website generieren Sie Einnahmen, in dem Sie als Partner-Website von Google agieren. So lassen sich Einnahmen passive generieren. Aber gerade als Blogger Google Adsense lassen sich oft nur sehr geringe Einnahmen ermöglichen.

Woran das liegt, wie Adsense Google funktioniert und wie Sie hier einfach Richtlinienkonform Abhilfe schaffen können, möchten wir Ihnen hier zeigen. (G-CLICK E-Book Kaufen und Adsense Einnahmen um täglich 50-80€ erhöhen)

Mit Google Adsense Geld verdienen – Wie funktioniert´s?

 

Als Betreiber einer Website, eines Blogs können Sie sich für das Werbeprogramm von Google bewerben. Der Sinn dahinter ist, dass Sie hier Werbeflächen auf Ihrer Website zur Verfügung stellen. In der ursprünglichen Variante startet Google AdWords im Jahr 2000 und wird dann später zu Google Adsense 2003 (auch Google ads genannt). Ein umfangreiches Werbeprogramm, das nicht nur bei Google selbst für Anzeigenschaltung (adsensenforsearch) sorgt, sondern auch YoutubeAdsense ist möglich. Hier werden alle Möglichkeiten, die das Internet hergibt, so gut wie möglich genutzt. Genau das macht es für die Werbepartner so interessant und erfolgreich.

Für Werbe-Publisher wird die Vermietung der Fläche auf der Website zur Einnahme Quelle. Dabei stützt sich Google Adsense auf die Pay per Click Bezahlung oder die Pay per View Bezahlung.

  • Pay per View Bezahlung:

Bei dieser Bezahlvariante werden die Publisher für das Schalten der Anzeige auf der Website bezahlt. Diese Beträge, die hier für den sogenannten View Blick, bezahlt werden sind deutlich geringer, wie die bei der Pay per Click Variante. Wie hoch der jeweilige Betrag ist, legen die Werbepartner fest, wenn Sie die Anzeigen bei Google in Auftrag geben.

  • Pay per Click Bezahlung:

Bei dieser Bezahlungsvariante erhält der Betreiber der Website für die Vermietung der Werbefläche einen vom Werbetreibenden festgelegten Betrag für jeden Click, der auf die Werbefläche getätigt wird. So lässt sich durch freie Fläche und die Besucher und die Zielgruppe der eigenen Website, des eigenen Blogs, passives Einkommen generieren. Dabei ist es wichtig, so viele Clicks wie möglich zu erhalten, damit sich auch die Einnahmen stetig erhöhen.

Adsense Google ist der der Nachfolger von dem vorherigen Adword Google Programm und lässt sich in verschiedene Kategorien einteilen. Werbung kann hier in unterschiedlichen Werbenetzwerken geschaltet werden, dabei ist es möglich, im Suchnetzwerk (adsenseforsearch) direkt Anzeigen zu schalten oder im Displaynetzwerk.
Für das Generieren eines erfolgreichen passiven Einkommens ist die Platzierung des Displaynetzwerkes verantwortlich. Um hier als Adsense Partner tätig werden zu können, ist eine Bewerbung nötig. Ein eigenes Adsense Konto Login ist schnell angelegt.

Für die Publisher sind die Google Adsense Kosten nicht vorhanden und in 5 einfachen Schritten kann es hier losgehen:

  1. Als Publisher muss eine Bewerbung mit der Website bei Google erfolgen. Dabei wird ein Codeschnipsel im Seitencode der Website platziert.
  2. Google prüft die Bewerbung im Anschluss. Bei einer positiven Bewerbung kann es sofort weitergehen. Wird die Bewerbung abgelehnt, können vom Betreiber der Website dann Fehler behoben oder Verbesserungen vorgenommen werden und es ist eine erneute Bewerbung möglich.
  3. Mit der erfolgreichen Bewerbung geht dann die Arbeit für den neuen Adsense Partner los. Für die Website müssen vom Publisher nun das Format und die Farbgebung der Werbeanzeigen, Adsense Banner, Textanzeigen festgelegt werden. Diese werden an Adsense gesendet.
  4. Google Adsense generiert dann für jedes der Formate einen Anzeigen Code.
  5. Nun müssen die Codes, die von Google Ads generiert werden, nur noch an der passenden Stelle der Website eingefügt werden. Die erfolgt in der Regel nach einigen Minuten. Und los geht der Adsense Verdienst.

Wichtig zu wissen ist hier, dass die Webeanzeigen von den Nutzern von Google Adsense stammen und dabei immer variieren können. Google legt fest, welche Anzeigen, wann und wo geschaltet werden. Dabei wird auf die Zielgruppe und den Inhalt der Website geachtet oder auch auf den jeweiligen Surfer, der die Website besucht. So können die Anzeigen optimal an den jeweiligen Besucher angepasst werden, dies ist nicht nur für den Werbetreibenden von Vorteil, sondern auch für den Publisher. Kommen mehrere Anzeigen von Google Ads infrage, wählt Ads immer die Anzeige mit dem höheren Betrag per Click aus.

Wie hoch sind die Einnahmen, die als Adsense Partner verdient werden können?

Wie hoch das mögliche Google Ads Einkommen ist, kann stark variieren. Dafür sind zahlreiche Faktoren verantwortlich. Dabei ist es vor allem wichtig, wie viele Besucher die eigene Website, der eigene Blog hat und wie Click-freundlich die Besucher der Seite sind.
Je mehr Besucher eine Website hat, je mehr Click per View Einnahmen lassen sich hier erwirtschaften. Allerdings sind auch die Einnahmen davon abhängig, wie hoch die vom Werbetreibenden Investitionen sind.

Google Ads schüttet an den Publisher ungefähr 68% des vom Werbetreibenden Investments aus. Je höher die Click-Zahlen auf der eigenen Website sind, umso höher auch die Werbeeinnahmen, die mit Google Adsense verdient werden können.

Eine sehr schlichte und einfache Methode, um passives Einkommen zu generieren. Allerdings lassen sich die Zahlen der Besucher und die damit verbundenen Clicks gar nicht so einfach hochhalten und die Einnahmen sind so unterschiedlich und oft erfüllen diese nicht die Ansprüche oder Vorstellungen, die im Voraus entstehen.

Übrigens: Lässt sich auch Adsense Play Store einfach finden und so kann das Adsense Login einfach und bequem über Adsense Android bedient werden. So können die Adsense Analytics, Übersichten und Einstellungen einfach vom Smartphone aus bearbeitet werden. Über das Adsense Widget lassen sich hier die Google Adsense Einnahmen per Klick bestens überprüfen und auch alle anderen Google Adsense Formats festlegen und bearbeiten. Eine hervorragende Möglichkeit, um auch von unterwegs aus auf das eigenen Adsense Login zugreifen zu können und Optimierungen vorzunehmen.
Wer nun denkt, die eigenen Click-Zahlen auf der Website lassen sich relativ einfach manipulieren und so hoch halten täuscht sich sehr. Google Ads stellt hier sehr strenge Richtlinien auf, die auch streng kontrolliert werden.

Mit dem Fortschritt des Internets und der Kreativität der User steigt auch die Kreativität des Programms und dessen Schaffer. So erkennt Google Ads schnell und einfach viele der angestrebten Manipulationsversuche und bestraft diese sehr streng.

Im World Wide Web finden sich zahlreiche Angebote, wie die Click-Zahlen hochgehalten werden können und das System am besten ausgetrickst werden kann. Lassen Sie sich hier nicht täuschen, sondern setzen Sie auf die richtlinienkonformen Methoden, sonst riskieren Sie eine Sperrung durch Adsense Google und schließen sich selbst von dem möglichen hohen Einnahmen aus.

Niedrige Adsense Einnahmen und wenige AdsenseClicks

Die Wünsche und Vorstellungen, die bei der Bewerbung des Google-Partners als solcher entstehen, sind oft hoch und das ist auch zu Recht so. Es bietet sich eine gute und vor allem sehr einfache Möglichkeit, mit Adsense Verdienst zu generieren. Allerdings spielen hier viele Faktoren eine wichtige Rolle und oft entstehen schnell Probleme oder Schwierigkeiten, die den Gewinn die Zahlen unter den Vorstellungen und den Möglichkeiten halten.

Woran das liegt und welche Schwierigkeiten hier auftreten können, erfahren Sie hier

Sicherlich gibt es auch bei Google Ads einige systemische Probleme, die bei der Verwaltung des eigenen Google Adsense Konto auftreten können. Diese sind Google bekannt und werden immer wieder behoben. Hier bieten der Google AdsenseSupport und die Hilfefunktion gute Abhilfe. Dabei ist es für alle Beteiligten am Besten, bestehende technische Probleme dem Support zu melden. So können diese schnell behoben werden und auch andere User und vor allem Werbekunden profitieren von der ständigen Weiterentwicklung des Programmes.
Wie jedes Programm ist auch Google Ads auf die Nutzer und die Publisher angewiesen, um Probleme zu erkennen und durch die Behebung das Programm immer weiter zu optimieren und zu verbessern. Dabei ist das Ziel, die Werbeeinnahmen ständig zu steigern und so effektiv wie möglich zu gestalten.

Gerade bei neuen Publishern treten immer wieder technische aber auch selbst verursachte Probleme auf. Diese können sein:

  • Nach dem Einbau der Codes sind trotzdem keine Adsense Banner zu sehen
  • Für dieses Adsense Problem gibt es mehrere Gründe. Der Gängigste ist hier, dass nach dem Einfügen des Adsense Codes für die Adsense Banner nicht genügend Geduld aufgebracht wird. Bis die Anzeige erscheint, können einige Minuten vergehen. Dies kann auch einmal etwas länger dauern. Hier heißt es also zunächst einmal etwas Geduld aufbringen.
  • Aber auch das eigene Antivieren-Programm kann hier Steine in den Weg legen. Bei Google Ads findet sich eine Liste der Antivieren-Tools, die dafür verantwortlich sein können. Am besten ist es, diese zu überprüfen und gegebenen Falls ein anderes Antivieren-Tool zu verwenden.
  • Falls ein Ad-Blocker verwendet wird, können auch die selbst eingerichteten Adsense-Banner nicht gesehen werden. Hier gilt es, diesen abzuschalten.
  • Bei älteren Websites kann es vorkommen, dass die verschachtelten iFrames dafür verantwortlich sind, dass keine Adsense-Anzeigen angezeigt werden. Hier kann es sein, dass Google die Website nicht gut genug analysieren kann und somit auch keine Anzeigen anzeigen kann.

Ein Fehler beim Crawling

Für das Analysieren der unterschiedlichen Websites wird bei Google Adsense ein eigener Crawler eingesetzt. Mit diesem lassen sich die einzelnen Seiten der Website auf Inhalte analysieren und die Anzeigen werden aufgrund dieser Analyse geschaltet. Wird der Adsense Crawler aber blockiert, kann die Analyse nicht stattfinden und es werden keine Anzeigen geschaltet. Ob dies der Grund dafür ist, dass keine Adsense-Banner geschaltet werden, kann einfach in den Einstellungen des Adsense Kontos überprüft werden. Unter Zugriff und Autorisierung lässt sich dies einfach überprüfen und dann auch beheben, indem ein kleiner Text integriert wird.

Anzeigen auf responsiven Websiten

Wie wichtig es in der heutigen Zeit ist, die eigene Website responsive, also so zu gestalten, dass diese sich auch auf das kleinere Display der mobilen Geräten, wie Smartphone und Tablet anpassen, ist jedem bewusst.
Dabei ist es auch wichtig, darauf zu achten, responsive Adsense-Banner auf die responsive Website zu integrieren. Normale Adsense-Anzeigen oder Banner passen sich nicht an die kleineren Displays und bringen das Format völlig aus dem Gleichgewicht.

Ist das Google Ads Konto erst einmal richtig eingerichtet und auf der eigenen Website optimal eingestellt, stellen in aller Regel nur noch die niedrigen AdsenseClicks eine Schwierigkeit dar, die Sie daran hindert, richtig Geld verdienen mit Google Ads.

Warum ist das so?

Es gibt einige Dinge, die dafür sorgen, dass die Google Adsense Einnahmen zu gering oder unter dem erwarteten Niveau liegen. Einige davon sind:

Die Schaltung von Adsense Bannern auf neuen Websites

Ein Fehler, der hier oft begangen wird, ist, dass Anzeigen von Adsense auf neuen Websites zu früh geschaltet werden. Zu Beginn hat eine Website noch nicht viele Besucher, so ist es auch logisch, dass hier nicht viele Views oder gar Clicks erwartet werden können. Außerdem achtet auch Google Adsense bei neuen Websites sehr viel genauer auf Verstöße und Fehler, die hier begangen werden. Dabei werden auch die Fehler und Verstöße sehr viel deutlicher sichtbar, da gerade bei weinigen Klicks zum Beispiel eigene Klicks sehr viel schneller auffallen.

Zu weinige Klicks auf die Adsense Banner

Der ausschlaggebendste Grund für zu geringe Einnahmen oder bei Adsense ist natürlich die fehlende Click-Zahl über die eigene Website. Auch wenn eine Website viele Besucher hat, können sich die Adsense Einnahmen oft in einem sehr geringen Bereich abspielen. Um hier höhere Klicks zu erreichen, finden sich viele Adsense Tutorial im Internet. Dabei gilt es aber genau darauf zu achten, die Richtlinien von Google Adsense einzuhalten, da sonst ein Rauswurf riskiert wird.
Adsense stellt genaue Richtlinien auf, um sicherzustellen, dass die Klicks auf die Werbeanzeigen nicht manipuliert werden. Dabei ist es wichtig, diese Richtlinien einzuhalten, ansonsten riskiert man sehr schnell einen Rauswurf von Google Ads. Einmal von Adsense herausgeworfen ist die Chance verwirkt und man wird nicht mehr als Publisher für das Adsense-Programm zugelassen. Besonders wichtig ist hier auch immer wieder die Aktualität der Richtlinien zu überprüfen und so sicher zu stellen, dass keine neuen Vorgaben missachtet werden.

Richtlinien von Google Adsense:

Selbstständig klicken
Es ist nicht erlaubt, selbstständig auf die einzelnen Werbeanzeigen zu klicken und somit die Klicks in die Höhe zu treiben.

Auffordern zu Klicks oder Views
Es dürfen keine anderen Nutzer dazu aufgefordert werden, die Werbeanzeigen auf der eigenen Website anzuklicken oder anzusehen, dies ist nur für Inventar mit Prämie möglich. Dabei ist es auch nicht möglich, andere dafür zu belohnen auf die Werbeanzeigen zu klicken.

Inhalt Richtlinien
Es gibt spezielle Richtlinien, nach denen die Vergabe der Anzeigen eingeschätzt wird. Dabei ist der Inhalt an diese Richtlinien gebunden. Es ist möglich, auch auf anderen Websites, außer auf der mit der die Bewerbung einmal durchgeführt wurde, zu schalten, diese müssen aber auch jeden Fall ebenfalls die Richtlinien Inhalt erfüllen.

Inhalte die Irre führen
Websites, die über Inhalte verfügen, die den Besucher Irre führen können, sind nicht für die Nutzung von Google Ads zugelassen.

Inventar muss autorisiert sein
Wenn als Publisher eine ads.txt-Datei platziert wird, muss sichergestellt sein, dass der Publisher dafür auch berechtigt ist.

Die Zugriffsquellen Richtlinien
Es gibt Zugriffsquellen von Websites, die Google Adsense nicht zulässt. Dabei gilt, wenn Sie als Publisher an Programmen teilnehmen, die für Klicks Geld bezahlen, sind Sie von Adsense ausgeschlossen. Auch müssen Sie als Publisher sicherstellen, dass Ihre Website die Qualitätsrichtlinien für Landingpages erfüllen.

Anzeigen und Funktionsweise
Es ist erlaubt den Code für die Funktionsweise der Anzeige, responsive, anzupassen. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Änderung nicht die Klicks künstlich in die Höhe treibt.

Platzierung der Adsense Banner
Es ist wichtig, die Adsense Banner und Anzeigen in unterschiedlichen Formaten zu schalten. Dabei muss aber auf jeden Fall beachtet werden, dass weder in Pop-Ups noch in E-Mails Adsense Banner oder Anzeigen verschickt werden. Auch für die Platzierung gibt es separate Richtlinien, die unbedingt eingehalten werden müssen.

Merkmale von Websites
Für Google Adsense ist es wichtig, dass die Websites, auf denen die Anzeigen geschaltet werden, übersichtlich und nicht irreführend für die Besucher sind. Dabei empfiehl es sich, dass durch das Besuchen der Website keine Nutzereinstellungen verändert werden, Pop-Ups aufgehen, Downloads gestartet werden, Malware verbreitet wird oder andere Funktionen, die die Navigation auf der Seite beeinflussen.

Technische Anforderungen
Adsense stellt auch einige technische Anforderungen an die Websites, die für die Adsense Partnerschaft infrage kommen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Besucher sich einfach und übersichtlich bewegen können.
Wie lässt sich nun, mit der Einhaltung der Richtlinien, mit Google Adsense Geld verdienen und das in einem guten und angemessenen Rahmen? Genau damit beschäftigen sich schon viele Jahre viele Personen und im Internet stehen einige Lösungsvorschläge parat. Diese sind allerdings nicht immer Regelkonform und können auch schnell zu einem Ausschluss führen.

Wie steigert man die AdsenseClicks auf der eigenen Website?

Änderung der Adsense Einnahmen

Die Einnahmen bei Adsense steigern, das ist das Ziel, das jeder erreichen möchte. Wie in allen Bereichen tummeln sich auch hier viele Anbieter von Lösungswegen im Internet. Dabei werden oft Versprechungen gemacht, bei denen sicher sei, dass Google Adsense das Umgehen der eigenen Richtlinien nicht bemerkt.

Es gibt viele Programme und Ansätze, bei denen der Kauf einer speziellen Software nötig ist oder andere Wege bezahlt werden. Dazu gehören:

Traffic kaufen
Im Internet finden sich zahlreiche Angebote, um Traffic zu kaufen. Dabei kann hier viel oder auch wenig Geld investiert werden. Aber Google wäre nicht die beliebteste und erfolgreichste Plattform für Werbeanzeigen, wenn sie dies nicht erkennen und vermeiden würden. Indien und andere bekannte Regionen für solchen Spam werden von Google meist innerhalb von 24 Stunden erkannt und blockiert.
Selbst Anzeigen anklicken
Auch wer denkt, dass Google nicht merkt, wenn die Anzeigen von einem Selbst angeklickt werden, auch wenn dies nur einmal am Tag passiert, ist hier falsch gewickelt. Google ist hier sehr aufmerksam und durch solche Maßnahmen wird man sehr schnell aus dem Programm geworfen und blockiert. Die Möglichkeit Adsense Verdienst zu steigern ist somit verwirkt.
Nutzung des TOR-Netzwerkes
Das TOR-Netzwerk ist dafür konzipiert, die Verbindung anonym zu gestalten. Dies verleitet dazu, über dieses Netzwerk die eigenen Anzeigen anzuklicken. Aber auch hier ist Google optimal ausgestattet und erkennt auch diesen kleinen Trick sehr schnell. Auch mit dieser Maßnahme wird der Rauswurf als Adsense Partner riskiert.
IP-Generatoren
Im Internet finden sich zahlreiche Programme, die andere IP-Adressen generieren und so versprechen die Herkunft des Surfers zu verschleiern. Die Programmierer von Google AdwordsAdsense sind auch auf diesem Gebiet perfekt vorbereitet und kennen all diese Programme und erkennen somit auch diesen Versuch die Klick-Zahlen zu manipulieren. Der Ausschluss ist auch mit dieser Variante sicher.
Andere Auffordern
Auch das Auffordern anderer User, mit Phrasen oder Texten auf der Website, führt ganz schnell zum Verweis von AdwordsAdsense.
Tutorial Adsense
Auf YouTube finden sich zahlreiche Tutorials, die zeigen, wie sich ein sogenanntes Klick-Bot programmieren lässt. Dieser ist dafür ausgelegt, in einer Dauerschleife immer wieder denselben Klick auszuführen. Damit lassen sich vermeintlich zahlreiche Klicks generieren. Aber auch dies ist Google bekannt und wird sehr schnell erkannt, führt wie die anderen gegen die Richtlinien durchgeführten Maßnahmen zum Ausschluss aus dem Adsense Programm.

Wichtig zu wissen hier ist allerdings, dass Google Adsense hier sehr auf Zack ist und das Erkennen des Verstoßes gegen die Richtlinien sehr gut optimiert ist. Die Programmierer sind immer auf die neuesten Manipulationen aus und auf der Suche nach diesen. So garantieren Sie Ihren Kunden, die nicht unerhebliche Adsense Kosten investieren, den Erfolg der Werbung über Google. So werden die unterschiedlichen Programme schnell erkannt, dies führt dann zum Rauswurf bei Google Adsense. Einmal hinausgeworfen ist eine Wiederaufnahme nicht möglich.

Um aber noch intensiver und einen noch besseren Adsense Verdienst zu erreichen, bieten sich zusätzlich die Möglichkeit, um genau das zu vermeiden und auf einem guten und vor allem richtlinienkonformen Weg die Einnahmen bei Adsense steigern zu können, gibt es auch hier eine Möglichkeit.

Diese Möglichkeiten bieten die Chance, die Adsense Einnahmen zu steigern und die Klick-Zahlen deutlich zu erhöhen. Diese Anleitungen sind oft kostenlos und aber auch zu hohen Preisen im Internet zu erhalten und sorgen für eine richtlinienkonforme Optimierung.

Besucherzahlen der eigenen Website optimieren

 

  • Der sogenannte Traffic auf der eigenen Website ist maßgeblich dafür verantwortlich, wie hoch sich die Einnahmen Adsense auswirken können. Umso mehr Besucher auf der Website, auf dem Blog sind, umso mehr Adsense Einnahmen lassen sich erwirtschaften.Dabei gilt es, die SEO (Suchmaschinenoptimierung) der eigenen Website spielt hier eine Maßgebliche Rolle. Hier muss auch für Google Adsense SEO betrieben werden, um so viele Klicks wie möglich zu erhalten.
  • Aber auch die passende Werbung auf den sozialen Netzwerken wie Facebook und Co ist hier äußerst wichtig und sorgt für mehr Besucher auf der eigenen Seite, die dann wiederum für erhöhte Klick-Zahlen sorgen können.
  • Aber auch interessante und aktuelle Themen in die eigene Seite einzubinden bringt neue Besucher. Dabei ist es wichtig, das Thema der Website nicht außer Acht zu lassen und so vielleicht Stammleser zu vergraulen. Guter, interessanter und vor allem einzigartiger Inhalt auf der Website sorgt zudem für eine gute Platzierung in den Suchmaschinen.
  • Auch die Technik darf hier nicht vernachlässigt werden. Umso übersichtlicher und vor allem schneller eine Website, ein Blog lädt und sich navigieren lässt, umso mehr Besucher können angelockt werden.

Die Adsense Klickpreise positiv beeinflussen

 

Wie hoch der Preis für den jeweiligen Klick über den Bog oder die Website ist, hängt von einigen Faktoren ab. Dabei spielt der investierte Preis des Werbeträgers eine Rolle, aber auch Google nimmt hier einen großen Einfluss auf die Preise. Nicht jeder Klick wird gleich bezahlt, sondern ist von der Qualität der bisherigen Klicks und dem Thema der Anzeige abhängig. Es ist sinnvoll, sich bewusst zu machen, dass manche Themen sehr viel beliebter sind und somit auch höher bezahlt werden. Falls die Website nur dazu entwickelt wurde, um passive Einnahmen zu generieren, wie das oft bei Nischenseiten der Fall ist, lohnt es sich schon bei der Wahl des Themas der Website auf die Bezahlung von Googleads zu achten. Es lohnt sich hier auch das Google Tool Adwords einzubeziehen, hier werden die Keywords auch nach dem ungefähren Klickpreis eingestuft. So lässt sich hier auch herauslesen, wie viel sich mit einem bestimmten Thema verdienen lässt. Es ist auch immer gut, den am beliebtesten Adsense-Blog gleich zu Beginn des Codes einzubauen. An diese Stelle werden von Google die besten Anzeigen gepostet und so lässt sich hier auch eine Optimierung schaffen.

Die passenden Anzeigen wählen
Google wählt die Anzeigen, die auf der Adsense-Partnerseite geschaltet werden, selbstständig aus. Allerdings lassen sich hier über die Einstellungen im Adsense Manager auch gewisse Anzeigenrubriken blockieren. Aber auch die Gestaltung der Seite nimmt Einfluss auf die Anzeigen, die von Adsense geschaltet werden. So ist es gut, sich bei einem Artikel auf ein einziges Thema zu beschränken. So sind die Anzeigen spezifischer geschaltet und die Kunden direkt angesprochen. Genau das wirkt sich auch positiv auf die Platzierung in den Suchmaschinen positiv aus.

Die richtige Platzierung der Adsense Banner
Hier ist es wichtig, nicht schüchtern zu sein. Auch wenn oft der Gedanke entsteht, dass sich Besucher durch die geschalteten Anzeigen abschrecken lassen, wenn man sich für Google Adsense Werbung entschieden hat, muss diese auch auffällig platziert werden, sonst ist der Nutzen dahin. Dabei empfiehlt es sich, die Anzeigen im oberen Bereich zu platzieren, sodass die Besucher darüber stolpern. Genau diese Anzeigen erzeugen die meisten Klicks. Allerdings muss hier genau darauf geachtet werden, dass die Besucher der Seite nicht irregeleitet werden. Die Anzeige muss als solche ersichtlich sein und am besten nicht in der Nähe der Navigation geschaltet werden.

Das Design der Adsense Anzeigen
Auch das gewählte Design der Anzeigen kann maßgeblich Einfluss auf die Klick-Zahlen nehmen. Dabei ist vor allem die Wahl der richtigen Größe ein wichtiges Kriterium. Nicht zu groß, aber auch nicht zu unauffällig lautet hier die Devise.
Das ist aber hier noch lange nicht alles. Bei den Bannern lässt sich die Farbe der Anzeige oft nicht beeinflussen. Bei Adsense Textanzeigen aber schon. Dabei können 2 verschiedene Strategien verfolgt werden.

  • Die Adsense Anzeige kann entweder so gut wie möglich an die Website angepasst werden. So wird diese weniger auffällig und fällt nicht sofort als Werbung auf. Dabei ist es allerdings wichtig, darauf zu achten, dass die Besucher so nicht getäuscht werden.
  • Die andere Strategie ist die Anzeige mit der Farbwahl von der übrigen Website abzuheben und so für ein Direktes ins Auge stechen zu sorgen. Welche Methode die Richtige ist, muss jeder selbst für sich herausfinden.
  • Aber allein durch diese Maßnahmen ist das Potenzial der möglichen Einnahmen von Google Ads noch lange nicht ausgeschöpft. Auch ein gut eingerichtetes und optimiertes Advanced Ads Adsense lässt noch Optimierungen offen, die für eine gute Steigerung der Einnahmen sorgen können.

Auch so lassen sich oft nur 1-3 Euro am Tag mit AdsenseClicks generieren. Außerdem ist das Generieren von hochwertigem und einzigartigem Content zwar sehr wichtig, allerdings auch langwierig. Das Investieren in sozial Media Werbung ist zwar ebenfalls effektiv, aber auch kostenintensive. Um die Einnahmen weiter zu steigern und dabei sogar Einnahmen von bis zu 50-80 Euro pro Tag zu erreichen, gibt es einen Ratgeber, eine Anleitung. G-Click heißt hier die Lösung. Die Alternative, um mit Google Adsense ein gutes und hohes passives Einkommen zu erzielen.

Die Lösung, G-Click-Methode

Google Adsense Einnahmen

 

 

Die Optimierung der eigenen Website und das Schalten von eigener Werbung zum Beispiel auf den sozial Media Plattformen ist langwierig und erfordert eine hohe eigene Investition. So müssen hier oft auf lange Sicht hohe Summen investiert werden, um dann doch relativ kleine Einnahmen über Adsense einzufahren. Aber hier bietet sich eine Alternative mit der G-Click Lösung. Mit diesem Ratgeber wird eine umfangreiche und vor allem sehr leicht nachvollziehbare Anleitung bereitgestellt, die dafür sorgt, den Adsense Verdienst um 50 bis 80 Euro am Tag steigern zu können. Das Ziel von G-Click ist hier, das Anwenden von legalen und richtlinienkonformen Methoden, die nicht dafür sorgen, dass die Ads blockiert werden oder gar ein Rauswurf aus dem Adsense Programm riskiert wird.

Dabei ist dieses System dieser Ratgeber besonders darauf ausgelegt, dass auch wirklich jeder der genauen Anleitung folgen kann.

Die Ziele von G-Click im Überblick

  • Einfach verständliche Anleitung, die von jedem, auch Laien, einfach umgesetzt werden können
  • Der Ratgeber orientiert sich an den vorgegebenen Richtlinien von Google Adsense und geht völlig konform mit diesen. Somit werden keine Methoden angewendet, die zu Problemen und Schwierigkeiten mit Adsense führen könnten
  • Der Ratgeber informiert umfangreich und lässt sich auch auf lange Sicht effektiv anwenden. Durch die ständige Aktualität lassen sich die Tipps und Ratschläge dauerhaft anwenden
  • Mithilfe des Ratgebers genügt ein täglicher Arbeitsaufwand von 5 bis 10 Minuten, um den Verdienst Adsense hochzuhalten
  • Eine sehr verlockende und vor allem sehr lukrative Möglichkeit, um die Adsense Einnahmen steigern zu können und auch dauerhaft ein gutes passives Einkommen generieren zu können. So wird der Sinn einer Nischenseite so richtig nutzbar und auch wer einfach nur Spaß am Schreiben seines eigenen Blogs hat, kann dadurch auch noch einen schönen Nebenverdienst erwirtschaften

Die speziellen Vorteile von G-Click übersichtlich und überzeugend

  • Während bei vielen anderen Methoden nicht nur die Übereinstimmung mit den Richtlinien Googles unklar sind, sondern oft auch noch eine Installation spezieller Software nötig ist, kommt G-Click ganz ohne eine eigene Software aus.
  • Dabei ist wichtig, dass nach dem Erwerb des Ratgebers keine Traffic gekauft werden muss. Es werden also keine weiteren Ausgaben fällig. Eine einmalige Investition, die schnell wieder mit den Einnahmen Adsense herausgeholt werden kann.
  • G-Click ist kein verpflichtendes Abo. Mit dem Ratgeber wird ein Tool-Dokument zum Download bereitgestellt. Somit handelt es sich hier um eine einmalige Investition, die auf lange Sicht und Dauer immer weiter Erfolge verspricht und sich auf alle Ihre Websites anwenden lässt.
  • Auch das Schalten eigener Ads ist nicht notwendig, so lassen sich dauerhafte Investitionen sparen und die einmalige Investition genügt, um langfristig mit Adsense Geld verdienen zu können.
  • Es ist kein aufwendiger Videokurs, der immer wieder angeschaut werden muss und eine exakte und vor allem zeitliche Genauigkeit benötigt. G-Click ist in Form einer PDF-Datei angelegt und kann so einfach Schritt für Schritt nachverfolgt werden. Alles kann einzeln nachgelesen und umgesetzt werden.
  • Eine effektive und vor allem sehr abschätzbare Investition, die darauf ausgelegt ist, auf Dauer für Erfolg zu sorgen und das ganz ohne Sorge um die Einhaltung der Richtlinien. Legal und ganz regelkonform lässt sich so sehr viel mehr Geld mit Google Adsense verdienen. Eine Lösung ganz „made for Adsene“ und für wirklich jeden geeignet.

Fazit:
Geld verdienen mit Adsense ist zwar eine gute Möglichkeit, doch lange nicht so einfach, wie sich das viele Einsteiger vorstellen. Gerade mit wenigen Vorkenntnissen ist es schwer, nennenswerte Adsense Einnahmen zu erwirtschaften.
Die Verlockung mit nicht richtlinienkonformen Methoden, die Klicks zu steigern ist groß aber überhaupt nicht erfolgsversprechend. Die erlaubten Methoden erfordern viel Umsicht und vor allem Hintergrundwissen, das Laien oder Neuling oft nicht haben.
Die Alternative und gute umfangreiche Schritt für Schritt Anleitung, aus den vielen Angeboten im Internet oder YouTube herauszufiltern, ist nicht einfach. Eine komplette und langfristige Möglichkeit bietet hier G-Click als PDF-Ratgeber, der dauerhaft für gesteigerte Adsens Einnahmen sorgt. Auch für Ungeübte verständlich und mit einem sehr geringen täglichen Arbeitsaufwand umzusetzen.

47,99€ statt bisher 99,99€

Auszug einiger Kundenmeinungen

Meine Homepage hat bisher maximal 10 Euro im Monat über Adsense erwirtschaftet.

Mit dem Ersten Tag wurden 53,22 Euro umgesetzt. Erst hatte ich Angst die Klicks wären Fake und Google würde mich sperren, aber es blieb alles und ich bin sehr dankbar.

Elisa

Sehr einfach umzusetzendes Prinzip, so einfach und doch so effektiv.

Werner

Ich habe die Anleitung auf meinem DIY-Blog gemacht und dabei festgestellt dass einige Werbeblöcke nur 23 Cent verdient haben, andere aus dem Bereich „Versicherungen“ aber mit über 4,34 Euro pro Click bezahlt wurden. Am Ende des Tage 48 Euro mehr…an einem Tag!!!

Frauke

Zuerst dachte ich, es sei wieder so ein typischer Video Kurs mit 100 Stunden Material. Dem war aber nicht so! Das PDF war einfach zu lesen, die Ratschläge klar und deutlich formuliert und vor allem sofort umsetzbar. Echt Klasse.

Andreas

Erst sehr skeptisch, aber dann positiv überrascht. Easy, sogar für mich als Laien und bereits über 2 Monate täglich anwendbar.

Ninette

Werde Teil vom G-CLICK TEAM und verdiene 25% Affiliate Provision